Wetter
Jahreszeit: Blattfrische
Mondphase: Vollmond
Tageszeit: Mondhoch


DonnerClan: Regenwolken sind da, sodass es etwas drückend ist, da es warm ist. Man wartet auf den Regen.

FlussClan: Strahlender Sonnenschein mit einigen vorbeiziehenden Regenwolken.

SchattenClan: Sehr warm und etwas drückend. Man hofft auf Regen oder ein auflockern

WindClan: Leichter Nieselregen mit Sonnenschein.
NEUIGKEITEN

Anmeldung:

- Die Anmeldung für SchattenClan Schüler und Königinnen in allen Clans ist geschlossen
- Gesucht werden hauptsächlich Krieger, Kätzinnen und Anhänger von Eisstern.
- Es stehen noch wichtige Posten offen.



Das RPG:

- momentan geschlossen.
- RPG Beginn: unbekannt

Momentan befinden sich die Clans auf einer großen Versammlung!
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 19 Benutzern am Sa Jul 01, 2017 9:45 pm

Malvenschweif ~ Kriegerin des WindClan

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Malvenschweif ~ Kriegerin des WindClan

Beitrag von Dunkeljunges am Mi Aug 23, 2017 11:28 pm

Allgemeines
Username Dunkeljunges
Name des Charakters/ Kriegername Mia | Malvenpfote | Malvenschweif
Alter in Monden 18 Monde
Clan WindClan
Rang Kriegerin

Beziehungen
Familie
- Mutter : Bella „Bella war eine hübsche, helle Kätzin. Wir lebten als Familie zusammen bei Zweibeinern, bis diese...“
- Vater : Brian „Mein Vater Brian war ein brauner Kater, der mit uns zusammen lebte, bis...“
- Geschwister : Sally und Crest „Wir lebten zusammen und waren fünf Monde glücklich, bis...“
Gefährte
Gerne gesehen, nicht zwangsweise gesucht
Freunde
Einige Katzen und Kater werden gesucht!
Feinde
Hier werden ein paar mehr Katzen und Kater gesucht!
Mentor/Schüler
- Mentor : Weidentanz „Weidentanz war mein Mentor und hat auch für meine Aufnahme in den Clan gesprochen. Er hat mir alles beigebracht und zeigte mir jeden Trick, zumindest soweit das Möglich war, denn am Ende muss man doch Einiges selbst entdecken. Doch er machte mich zur Kriegerin und dafür werde ich ihm ewig dankbar sein.“


Aussehen
Augenfarbe Die Augen von Malvenschweif sind von einem intensivem Grün, so wie das Laub der Blätter in der Blattfrische.
Fellfarbe Der Grundton des Pelzes ist ein helles Creme, das man im ersten Moment fälschlicherweise als hellbraun oder sandfarben abtun könnte.
Fellzeichnung Die leichte Tigerung und Stromerung auf ihrem Körper ist in einem hellem Braun beziehungsweise in einem Sandton.
Körperbau Man sagt Malvenschweif nach, das sie etwas fließendes in ihren Bewegungen und im Körperbau hat. Ihr schlanker und dennoch kräftiger Körper ist ansehnlich. Hochbeinig steht sie vielleicht auf ein wenig kleinen Pfoten, aber das tut ihrem Eindruck keinen Abbruch. Dazu habt sie einen langen Schweif, der den Eindruck des Fließenden noch verstärkt.
Besondere Merkmale So ansehnlich sie auch ist, so war Malvenschweif ein Hauskätzchen, von dem nichts mehr übrig geblieben ist. Sie hat ungewöhnlich lange Krallen und Reißzähne, mit denen sie sich ohne zu zögern verteidigt. Die Narbe auf der Brust und auf ihrem Rücken zeigen außerdem, das sie hart im Nehmen ist und sich nicht so leicht unterwerfen lässt.
Link Eyes
Teil
Gesamtansicht


Charakter
Charakterliche Stärken
Trotz ihres jungen Alters ist Malvenschweif eine tapfere Kriegerin, welche sich ohne zu zögern in den Kampf wirft. Sie ist voller Leidenschaft für ihr neues Leben, strebt danach sich zu beweisen und zu helfen. Dabei geht sie sehr sensibel und vorsichtig vor, tröstet andere Katzen mit sanfter Stimme wie eine Mutter ihre Jungen. Es ist ihr dabei egal, ob es ein Clankamerad ist oder eine Katze aus einem anderen Clan, solange es auf der großen Versammlung ist. Da macht sie auch keinen Unterschied zwischen Freund und Feind. Woher ihr sanftes Wesen kommt weiß niemand so genau, da ihre Vergangenheit im Dunkeln liegt.
Stärken:
tapfer; leidenschaftlich; hilfsbereit; sensibel; vorsichtig; Trösterin; sanft

Charakterliche Schwächen
Doch auch die Kätzin hat ihre dunklen Seiten. Während Andere versuchen einen Kampf zu meiden sucht sie diesen. Sie möchte Kämpfen. Ihr Verlangen sich zu beweisen ist wie eine Sucht. Denn erst dann fühlt sie sich wirklich lebendig! Sonst ist sie sehr taub innerlich. Da helfen ihr nur sehr nahe Katzen, Kämpfe und jemanden zu trösten. Es steht eigentlich im krassen Gegensatz zueinander, aber das ist sie eben. Ein Gegenteil von sich selbst. Deswegen fühlt sie sich auch unausgeglichen und hilflos. Die Angst irgendwann gehen zu müssen trägt sie jeden Tag mit sich rum. Das lässt auf ein geringes Selbstbewusstsein schließen. Außerdem fehlt ihr die Selbstkontrolle, wenn man sie provoziert.
Schwächen:
Kampfeswillig; 'süchtig' nach Kämpfen'; innerlich taub; unausgeglichen; hilflos; geringes Selbstbewusstsein; Kontrollprobleme bei Provokation

Körperliche Stärken
- Stark ausgeprägtes Kampftalent macht sie gefährlich
- Sprinten und Ausdauer hat sie bis zum Umfallen trainiert
- Ein kräftiger Biss zusammen mit ihren langen Reißzähnen macht sie zu einer unangenehmen Gegnerin
- Ihre langen Krallen sind scharf und spitz
- Sie ist eine außergewöhnlich gute Schleicherin

Körperliche Schwächen
- Ihre Narben schmerzen bei niedrigen Temperaturen oder wenn das Wetter umschlägt
- Durch ihren schlanken Körperbau fehlt ihr das Gewicht, um wirklich standfest zu sein und ist so leicht umzuwerfen
- Die hellen Fellfarben machen ihr eine Tarnung nur auf Sand oder im Heidegras möglich, ansonsten ist sie wie ein Leuchtfeuer
- Die Versuche ihr etwas Schwimmen beizubringen wurden eingestellt, nachdem sie fast ertrunken ist
- Sie hat panische Angst vor Hunden oder Wölfen durch ihre Vergangenheit. Entweder haut sie ab oder stellt sich dem Untier, bis dieses abhaut


Sonstiges
Vorgeschichte Malvenschweif wurde nicht als Clankatze geboren. Nein, sie war einst ein Hauskätzchen namens Mia. Ihre Eltern wohnten zusammen bei den Zweibeinern und hatten das erste Mal Junge und dann gleich drei kleine Schätze. Sie wurden umsorgt und beschützt und auch die Zweibeiner schienen einen Narren an ihren Katzen gefressen zu haben.
Das Glück war wirklich perfekt, doch dann wurde Mia fünf Monde alt. In der Hoffnung sie würden sich verstehen wurde ein Hund zur Pflege aufgenommen, da er sonst eingeschläfert worden wäre. Es ging den Tag über auch gut, doch in der Nacht fiel der Hund die kleine Familie an. Ihr Vater stellte sich schützend vor die Familie, doch fiel er unter dem Biss des Hundes und so erging es auch ihrer Mutter und ihren Geschwistern. Schreckensstarr blickte die Kätzin dem sabberndem Wesen entgegen, das ihr schwere Wunden zufügte. Erst das riss sie aus der Starre und mit letzter Kraft flüchtete sie aus dem Haus. So schnell und weit sie konnte floh sie, doch sie verlor viel Blut und brach besinnungslos zusammen.
So wurde sie von Weidentanz, einem Krieger des WindClans, während einer Jagd gefunden. Erst war er unentschlossen, doch dann brachte er das junge Wesen zum Lager und dort direkt in den Heilerbau. Dort wachte sie schließlich nach zwei weiteren Tagen auf. Verwirrt, verunsichert und innerlich völlig zerbrochen lag sie in dem Nest und gab mit gebrochener Stimme auf die Frage des damaligen Anführers Elfenstern wieder was ihr geschehen war. Dann schlossen sich ihre Augen wieder und sie verlor erneut die Besinnung. Zwei weitere Tage ging dies so weiter, bis sie wirklich wach wurde.
Derweil hatte sich ihr Retter dafür stark gemacht die Kätzin in den Clan aufzunehmen, wenn sie das annehmen würde. Nachdem sie sich erholt hatte und ihre Wunden langsam vernarbten durfte sie den Bau des Heilers verlassen und sollte vor den Clan treten, wo ihr angeboten wurde ein Mitglied eben dieses zu werden. Erstaunt fragte sie, warum sie jemanden wie sie denn aufnehmen wollen würden und das es gewiss bessere Kandidaten gab. Es war Weidentanz, der leise antwortete: „Ich habe schon ein bisschen etwas gesehen, aber noch nie habe ich eine so junge, schwer verwundete Katze so weit laufen sehen. Ich habe deine Spuren verfolgt und war den halben Morgen unterwegs. Du hast die Entschlossenheit und das Durchhaltevermögen, das man sich für einen Krieger wünschen kann. Wieso sollte ein anderer Kandidat also besser geeignet sein?“ Als sie auf ihre langsam verheilenden Narben hinwies zeigte er ihr nur eine seiner Narben. Danach gab es keine Argumente mehr gegen einen Clanbeitritt und so wurde aus dem Hauskätzchen Mia die Schülerin Malvenpfote unter ihrem Mentor Weidentanz.
Am Anfang hatte sie reichlich Probleme, besonders weil das Narbengewebe noch nicht weich und geschmeidig war. Doch sie biss die Zähne zusammen. Man gab ihr eine Chance auf ein neues Leben und sie würde das nicht wegwerfen. Wenn sie es nicht schaffen würde, dann müsste sie bestimmt gehen und das wollte sie nicht! Diese Angst zernagte das zerbrochene Wesen nur noch mehr. Es musste doch möglich sein sich zu beweisen... Tapfer und ohne scheu stürzte sie sich in Kämpfe, auch wenn sie dabei einen Hang zum Kontrollverlust zeigte. Kein Kampf schien ihr es wert nicht gekämpft zu werden.
Trotzdem bewies sie sich und wurde schließlich vor nicht ganz einem Mond zur Kriegerin Malvenschweif ernannt. Stolz glühte in ihrer Brust, besonders weil Weidentanz darüber glücklich zu sein schien. Denn sie hatte sich ein wenig in ihren Mentor verschaut, auch wenn sie das durch ihre innere Taubheit gut verstecken konnte. Und diese nahm ihr das stolze Gefühl schon währen der Nachtwache. Seitdem aber kämpft sie jeden Tag darum sich zu beweisen.
Sonstiges Charaktersong „Unsteady“ von X Ambassadors passt irgendwie zu ihr, wenn auch nicht hundert Prozent vom Text her, sondern von der Aussage.
avatar
Dunkeljunges

Anzahl der Beiträge : 31

https://www.fanfiktion.de/u/Doragongaru

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten