Wetter
Jahreszeit: Blattfrische
Mondphase: Vollmond
Tageszeit: Mondhoch


DonnerClan: Regenwolken sind da, sodass es etwas drückend ist, da es warm ist. Man wartet auf den Regen.

FlussClan: Strahlender Sonnenschein mit einigen vorbeiziehenden Regenwolken.

SchattenClan: Sehr warm und etwas drückend. Man hofft auf Regen oder ein auflockern

WindClan: Leichter Nieselregen mit Sonnenschein.
NEUIGKEITEN

Anmeldung:

- Die Anmeldung für Königinnen in allen Clans ist geschlossen

- Gesucht werden hauptsächlich Krieger, Kätzinnen und Anhänger von Eisstern.

- Es stehen noch wichtige Posten offen.

- In jedem Clan steht noch ein Posten als Auserwählter frei

- Im WindClan werden Kämpfer gesucht




Das RPG:

- momentan offen.


Momentan befinden sich die Clans auf einer großen Versammlung!
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 19 Benutzern am Sa Jul 01, 2017 9:45 pm

Düsternacht - Kriegerin des SchattenClan

Nach unten

Düsternacht - Kriegerin des SchattenClan

Beitrag von Dunkeljunges am Mo März 05, 2018 8:13 pm

Hier wird ein wichtiger Charakter gesucht. Düsternacht wurde bereits gespielt und es wurden einige Sachen geplant. Bei Interesse schreibt bitte ein Mitglied der Administration an, sodass euch die Planung mitgeteilt wird.


Username:
Name des Charakters/Kriegername: Düsternacht
Alter: 43 Monde
Gewünschter Rang: Kriegerin
Familie:
-Mutter: Nachtpelz
-Vater: Glutfell
-Geschwister:
Gefährte: Brombeerherz
Freunde: Blitzpfote, Soarin
Feinde: Irrlichtstern, Todesschrei (†)

Augenfarbe: Dunkel
Fellfarbe: Braunschwarz
Fellzeichnung: schwarz getigert
Körperbau: schlank und kräftig
Besondere Merkmale: Sie hat eine schwarze Nase und schwarze Ballen. Sie hat eine Narbe, die von der Linken Schulter startet und bis hinunter zu der linken Vorderpfote reicht.
Link: http://www.tierheim-ahlen.de/wp-content/uploads/2013/03/Floh-Sendenhorst.jpg

Charakter:
-Misstrauisch
-Hinterlistig, Listig
-Ungeduldig
-Herablassend
-Herrisch (d. h. Sie will immer die Anführerin sein)
-provoziert gerne Streit
-Gnadenlose Kämpferin
-kein schlechtes Gewissen
-schließt schwer Freundschaften
(-liebt Blut und tötet gerne)


Stärken:
-Kämpfen
-ausdauernd Rennen
-Klettern
-Tarnung (Fellfarbe und rumschleichen…)
-Töten
-scharfe Sinne


Schwächen:
-Schwimmen
-jemanden etwas beibringen, schlechte Mentorin
-Jagen
-sehr aggressiv
-Zurückhaltung
-befolgt nicht gerne Befehle

Vorgeschichte:
Düsterjunges wurde als Junges von Nachtpelz und Glutfell in der Kinderstube des SchattenClans geboren. Schon als Junges benahm sie sich als etwas Besseres, da ihre Mutter Nachtpelz zweite Anführerin des SchattenClans war und auch ihr Vater Glutfell war ein angesehner Krieger. Sie spielte zwar immer gerne mit den anderen Jungen, behandelte diese aber herablassend und war auch immer die Anführerin. Bei allem was sie gemeinsam unternahmen bestimmte Düsterjunges. Ihr Verhalten führte sehr oft zu Streit, dem die aufbrausende Kätzin nicht aus dem Weg ging, sondern eher noch provozierte. Dadurch, dass sie von ihrer Mutter oft alleine gelassen wurde, damit diese ihre Pflichten trotz Mutterschaft erledigen konnte, war sie sehr misstrauisch gegenüber Katzen, welche sich mit ihr anfreunden wollen. Sie fasst wegen starker Vernachlässigung und ihrem herrischen Charakter weder Vertrauen noch Freundschaften. Schon von klein auf bewunderte sie ihren mutigen Vater, welcher einer der besten Kämpfer des SchattenClans war. In Rauferein untereinander war sie immer mit dabei und meist auch der Auslöser. Ihre Ehre und ihren Stolz verteidigte sie schon früh mit ihren Krallen und wurde zu einer gnadenlosen und hinterlistigen Kämpferin.

Das ihr das Kämpfen sehr lag verdeutlichte sich auch während ihrer Ausbildung. Ihren gnadenlosen und umbarmherzigen Kampfstil lernte sie von ihrem Vater, der auch ihr Mentor war. Düsterpfote war eine sehr begabte Schülerin in Kampf, Kletterei und Tarnung. Wobei ihr Jagen und Schwimmen nicht sehr lag, doch Nachtpelz hatte sich in den Kopf gesetzt aus ihrer Tochter eine perfekte Kriegerin zu machen und versuchte ihr deshalb auch das Schwimmen beizubringen. Seit Düsterpfote einmal bei einem Schwimmtraining fast ertrunken wäre, hält sie sich etwas entfernt von Wasser. Ihre Angst konnte sie aber nach einiger Zeit überwinden. Im Laufe ihrer Schulkarriere wurde sie einmal nachts von einem Fuchs angegriffen. Sie kämpfte verbissen, doch auch dieser Kampf brachte Verletzungen mit sich. Der Fuchs hatte sie an der Schulter gepackt. Ihre gesamte Pfote war im Maul des roten Ungetüms, als sie sich endlich aus dem Griff winden konnte, hatte einer der Fangzähne des Tieres einen langen, tiefen Schnitt in ihr Bein gemacht. Wütend von der künftigen Narbe stürzte sich Düsterpfote erneut auf den Feind und wandte dieses Mal geschickt ihre Kampftechniken und ihre Hinterlistigkeit an. Sie ließ erst von dem roten Tier ab, als es winselnd vor Schmerz vor ihren Pfoten lag. In diesem Augenblick wurde ihr bewusst, wie gerne sie tötete. Die ganze Nacht saß Düsterpfote neben der Leiche, bis die Morgenpatrouille, an der Spitze ihr Anführer und ihr Mutter direkt dahinter, sie fand. Düsterpfote wurde ins Lager gebracht und von da direkt in den Heilerbau.

Noch am selben Sonnenuntergang wurde sie zur Kriegerin ernannt. Düsternacht, weil sie auch in der düstersten Nacht noch einen Fuchs davon abhalten konnte ins Lager einzudringen. Niemand ahnte, dass sie diesen Mord aus reiner Freude am Töten begannen hatte und die Katzen riefen ihren Namen in die Welt hinaus, als eine Heldin, die ihr Leben für ihren Clan riskierte und dessen Treu nicht anzuzweifeln war. Niemand ahnte etwas von Düsternachts wahrem Gesicht. Ihr Vater starb einige Monde nach ihrer Kriegerzeremonie in einem Kampf gegen den DonnerClan. Es war tiefste Nacht und niemand bemerkte wie sich die Meisterin der Tarnung mitten im Kampfgetümmel an den roten Kater anschlich. Obwohl sie von Katzen umgeben waren, bemerkte niemand, wie Düsternacht ihren eigenen Vater Glutfell ermordete. Sie lechzte nach Rache. Glutfell musste sein Leben lassen, da er ihr nicht den nötigen Respekt entgegenbrachte und er sie in ihrer Zeit als Junges komplett ignorierte. Düsternacht empfand nichts als Blutdurst und drang zu töten, sie empfand keine Schuld oder Reue oder sonst etwas für ihre Morde, nur selige Genugtuung. Streuner, Hauskätzchen und auch Clankatzen vielen ihr zum Opfer, doch je älter sie wurde, desto weniger tötete sie. Ihr letzter Mord geschah in der Nacht des verheerenden Brandes. An der Seite ihrer Mutter floh sie aus dem Wald. Neben ihnen verlief still vor sich hin gluckernd ein Fluss. Und ohne lange darüber nachzudenken und durch Rache getrieben fiel sie Nachtpelz von hinten an. Überrascht über Düsternachts hinterlistigen Angriff wehrte sie sich nicht. Sie war so perplex, dass Düsternacht ihre Krallen in Seelenruhe durch den nachtschwarzen Pelz ihrer Mutter ziehen konnte. Kurz vor Nachtpelz ihren letzten Atemzug tat, gestand sie der zweiten Anführerin ihr Morde, aber sie entschuldigte sich dafür nicht, sie wollte nur, dass Nachtpelz wusste, wer ihre Tochter wirklich war. Mit ihren vom Blut rot gefärbten Krallen schlitze sie Nachtpelz die Kehle auf und ließ ihre Leiche im Fluss verschwinden. Niemand konnte ihr auch nur ein Mord nachweisen, doch Nachtpelz war ihr letzter Mord.

Sonstiges: Nichts Nennenswertes…
avatar
Dunkeljunges

Anzahl der Beiträge : 72

https://www.fanfiktion.de/u/Doragongaru

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten