Wetter
Jahreszeit: Blattfrische
Mondphase: Vollmond
Tageszeit: Mondhoch


DonnerClan: Regenwolken sind da, sodass es etwas drückend ist, da es warm ist. Man wartet auf den Regen.

FlussClan: Strahlender Sonnenschein mit einigen vorbeiziehenden Regenwolken.

SchattenClan: Sehr warm und etwas drückend. Man hofft auf Regen oder ein auflockern

WindClan: Leichter Nieselregen mit Sonnenschein.
NEUIGKEITEN

Anmeldung:

- Die Anmeldung für SchattenClan Schüler und Königinnen in allen Clans ist geschlossen
- Gesucht werden hauptsächlich Krieger, Kätzinnen und Anhänger von Eisstern.
- Es stehen noch wichtige Posten offen.



Das RPG:

- momentan geschlossen.
- RPG Beginn: unbekannt

Momentan befinden sich die Clans auf einer großen Versammlung!
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 19 Benutzern am Sa Jul 01, 2017 9:45 pm

Prolog und Storyline

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Prolog und Storyline

Beitrag von Irrlichtglut am So Mai 21, 2017 9:56 am

Prolog:
Der Vollmond entfaltete die bleichen Schwingen über die Stadt, hüllte ihn in ein gespenstisches Licht. Aus dem Nichts schoss ein Blitz hinab, schlug in einem knorrigen Baum ein, der augenblicklich begann lichterloh zu brennen und binnen Herzschlägen in sich zusammenfiel. Was von ihm übrig blieb, war glühende Asche, die von peitschenden Winden fort getragen wurde. Direkt vor die Pfoten eines grimmigen Katers, der Pelz schwärzer als die Nacht, die Augen von feurigem Bernstein. Eine große Narbe zog sich quer durch sein Gesicht, entstellte Nase und Lippen, bevor sie sich im dichten Pelz verlor.
Donnergrollen begleitete die Asche auf ihrem Weg, ließ dem Blick des Katers zum Himmel wandern. Langsam und stetig hob er den Kopf, während eisige Krallen in seinen Pelz griffen, der Wind ihn zerstob. Unter ihm, in den Gassen verbargen sich Katzen in den Schatten. Sie sahen ehrfürchtig zu ihrem Anführer hinauf, der von dem wütenden Sturm scheinbar unbeindruckt weiter zum Himmel aufsah. Erst, als sie seinem Blick folgten, wussten zie warum. Finsternis breitete sich über das Sternenzelt aus, verschluckte Sterne, Laternenlichter und schließlich den Mond. Sie fanden sich in einem fein gewebten Schleier aus Schwärze wieder, ihre Sinne wie betäubt, denn mit dem Licht waren auch die Geräusche verschwunden. Die Stadt lag wehrlos im Dunkeln, den Mächten ausgesetzt.
"Ihr sinnt nach Rache.."
Ein weiteres Grollen formte Worte in ihren Geistern, leise und ohrenbetäubend zugleich, zugleich ruhig und von einer Klaue der Wut und Leidenschaft gepackt.
"Rache für den tiefen Schatten mit weißer Pfote, hinterhältig niedergestreckt vom lodernden Feuer. Der Tod hat tiefe Wunden in eure Seelen gebrannt."
Jede Einzelne der versammelten Katzen senkte den Kopf. Die Stimme hatte Recht.Sie alle trachteten demjenigen nach dem Leben, der ihnen ihren Kriegerkönig graubt hatte. Sterben musste diese Katze, einen langen, qualvollen Tod.
"Was sollen wir tun?"
Der neue Anführer dieser grimmigen Krieger schien als erstes seine Sprache wiedergefunden zu haben und zerriss die Stille mit seinem Ruf.
"Wendet euch nach Norden. Dort werden euch acht beste Krieger erwarten. Nehmt sie mit euch, wenn ihr die Hochfelsen überquert und kämpft an ihrer Seite, wenn ihr den großen See erreicht habt. Dort, wo die Bäume verbrannt sind und die Asche den blutigen Boden vom letzten Sternengefecht bedeckt, dort liegt euer Ziel."
Langsam zog sich die Dunkelheit wieder zurück und die Geräusche kehrten wieder. Sie hinterließ entschlossene Krieger, die Herzen voll Blutdurst, die Krallen ausgefahren in freudiger Erwartung auf einen Kampf. Auf dem Weg, über die zu richten, die sich anmaßten, über sie zu richten.
Sie wussten nicht, dass ihr Ziel schon sein vielen Monden tot war. Sein Tod hatte einen Feuerbrand entfacht, der viele Katzenleben gekostet hatte. Ihre Anführer waren ausgelöscht, begraben von Asche, zerfallen zu Staub


Storyline
Unruhige Zeiten haben im Wald Einzug gehalten. Schatten werden länger, Zwietracht, Neid und Hass lassen Kämpfe entbrennen, die Katzen sind angespannt. Jeder der vier Clans kämpft mit sienen ganz eigenen Problemen und es ist ungewiss, ob sie die Geduldsprobe ertragen werden.
Der FlussClan lehnt sich gegen seinen Anführer Eisstern auf, da dieser ebenso wie Algenfell den Clan schmerzlich vernachlässigt und ihn für siene ruchlosen Zwecke benutzt. Hoffnung für sie scheint vom WindClan zu kommen, der ihnen Untersützung und ein Bündnis zugesichert hat, doch der WindClan selbst bricht unter seinem neuen Anführer Fahlstern die Traditionen des Waldes. Fahlstern, ehemaliger Einzelläufer und Anführer ohne neun Leben bricht die alten Hierarchien auf und versucht den Windclan zum Herrscher des Waldes zu machen. Einigen Katzen des clans stößt das bitter auf und sie stellen sich im Verborgenen gegen den neune Anführer,
DonnerClan und SchattenClan führen ihre uralte Fehde weiter, getrieben von Hass und Verzweiflung verblieben beide nach einer blutigen Schlacht in Trauer an die Gefallenen in einem brüchigen Frieden. Irrlichtstern, die eigennützige Anführerin des SchattenClans klammert sich noch immer an ihre Anführerposition, doch es ist ungewiss, ob ihre wackligen Pfoten dort Halt finden werden, oder ob ihr Clan sie verjagt.
Über all dem wachen die Schatten, die zwischen den Bäumen hervortreten und einigen Katzen Träume eines finsteren Waldes beschaffen. Es scheint fast, asl würde sich die Gesichte der legendären Sternenschlacht wiederholen, doch acht Krieger wurden vom SternenClan ausgeschickt, Rettung zu suchen. Sie haben ihr Ziel erreicht, doch sie hätten sich niemals träumen lassen, wie es aussieht.
avatar
Irrlichtglut

Anzahl der Beiträge : 78

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten